Masochistin....Was ist der Reiz am Schmerz ?

17.5.16 22:21, kommentieren

Wie bin ich eigentlich geworden was ich bin

17.5.16 22:20, kommentieren

Wer bin ich

Ich bin eine Frau Mitte Vierzig, devot und masochistisch, Single aber in Besitz. Ich lebe in einer Beziehung, die die meisten Menschen vermutlich für sich ausschließen würden. Habe ich auch mal getan. Aber wie so oft im Leben, kommt es manchmal anders als man denkt.Ich bin die "Zweitsub" eines verheirateten Mannes, dessen Frau diese Beziehung mitträgt. Wie es dazu kam war wohl alles mehr zufällig. Aber nun ist es so und es ist gut wie es ist.Natürlich hat diese Dreikonstellation auch einige Nachteile, denn neben der Entfernung die zwischen uns liegt, haben wir ja auch jeder sein Familienleben und so bin ich mit meinen Gedanken und Gefühle manchmal auch sehr allein. Vielleicht ist das ja auch der Grund, warum ich sie hier aufschreibe und somit teile. BDSM ist unglaublich vielfältig. Immer wieder begegne ich Menschen, die bei dem Versuch es zu verstehen, genau an dieser Vielfältigkeit scheitern. Es gibt keine Regeln, Normen, nichts allgemeingültiges. Jeder lebt es irgendwie anders, so wie es für Ihn/sie passt und das ist auch gut so. Nun sollte man ja annehmen, dass gerade Menschen die sich so ausserhalb der Norm bewegen, ein besonderes Maß an Toleranz mitbringen, leider falsch. Immer wieder begegnet man Menschen in der Szene, die glauben sie haben BDSM erfunden und natürlich ist ihre Art auch die einzig wahre Art es zu leben. Gerade Neulinge haben es da oft schwer ihren eigenen Weg zu finden. Aber es ist einfach wichtig sich nicht beirren zu lassen. Nun, ich denke ich habe meinen Weg gefunden und im Moment gehe ich ihn mit einem Dom zusammen, den ich gerne und aus Überzeugung meinen Herrn nenne. Ansonsten bin ich geschieden (auch das war eine D/s-Beziehung, jedoch ist mein Ex kein Sadist) und Mutter von zwei Kindern.

16.5.16 20:18, kommentieren